Sonntag, 4. Mai 2014

Frühling im Bremgartenwald

Zeichnen in der Komfortzone: Stärkere Brille, einfache Sujets, gewohnte Farben und Fülli, gutes Papier und vor allem wieder die Pinsel, die mir passen. In Lanzarote hatte ich mich mit einem viel zu weichen Pinsel abgemüht. Heute gings dafür auffallend leicht.
Ich habe mich gefragt, warum ich nicht öfter in der Komfortzone bleibe... weil ich etwas Neues ahne, Neues ausprobieren, mich weiterentwickeln möchte. Aber vielleicht geht es ja auch bei dem noch ganz viel weiter, was ich schon gut kann, mit dem optimalen Werkzeug und Fokus auf das, auf das Einfache?

Kommentare:

  1. Liebe Barabara,

    Sieht echt schön aus, was du da gemalt hast.

    herzlich

    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Johanna! Ja, ich habe mich auch gefreut, und den Flow geschätzt.

      Löschen